Fastenzeit 2021

Die Fastenzeit ist eine besondere Zeit. Wir bereiten uns mit der vierzigtägigen Fastenzeit mit Fasten und Beten auf das Hochfest Ostern vor. Mit zahlreichen Angeboten begleiten wir und andere kirchliche Organisationen oder Angestellte Sie durch die Fastenzeit von Aschermittwoch hin bis Ostern. Nachfolgend haben wir Ihnen einige Angebote zusammengestellt:

"DU STELLST MEINE FÜßE AUF WEITEN RAUM - DIE KRAFT DES WANDELS"

Das MISEREOR Hungertuch ist ein zentraler Bestandteil der MISEREOR-Fastenaktion. MISEREOR und Brot für die Welt setzen mit diesem Hungertuch in der Fastenzeit 2021 ein Zeichen für die Ökumene. 

 

Basis des Bildes ist ein Röntgenbild, das den gebrochenen Fuß eines Menschen zeigt, der in Santiago de Chile bei Demonstrationen gegen soziale Ungleichheit durch die Staatsgewalt verletzt worden ist.

 

Das Bild ist auf drei Keilrahmen, bespannt mit Bettwäsche, angelegt. Der Stoff stammt aus einem Krankenhaus und aus dem Kloster Beuerberg nahe München. Zeichen der Heilung sind eingearbeitet: goldene Nähte und Blumen als Zeichen der Solidarität und Liebe. Leinöl im Stoff verweist auf die Frau, die Jesu Füße salbt (Lk 7,37f) und auf die Fußwaschung (Joh 13,14ff ).


Diverse angebote für ihre Fastenzeit

Fastenkalender 2021

Vom Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR haben wir wieder Fastenkalender für die bevorstehende Fastenzeit vorrätig. Zum Preis von 2,50 Euro sind die Fastenkalender ab dem 6. Februar in den Kirchen beim Begrüßungsdienst zu erhalten. Inhaltlich geht es im Fastenkalender u.a. auch um das neue Hungertuch. Insbesondere möchten wir in diesem Jahr das Anliegen von MISEREOR unterstützen. 


MarktImpuls zur Fastenzeit

An jedem Freitag in der Fastenzeit können Sie sich in der St.-Antonius-Kirche von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr kurze Video-Impulse anschauen. Bilder, Texte und Musik laden ein, zur Ruhe zu kommen und vielleicht mal einen etwas anderen Blick auf die Dinge zu werfen.


Kompass – der Gottesdienst zur Standortbestimmung 

Ich versuche, mein Leben einigermaßen als Christ, als Christin zu gestalten. Dieser Gottesdienst lädt ein, auf das Leben zu schauen, wo ist mir das gelungen, wo nicht?

Wo möchte ich etwas verändern? Texte aus der Bibel zeigen Perspektiven und machen Mut.

Kompass- Gottesdienste („Bußgottesdienst“): 

21.03. / 16.00 Uhr -> St.-Josef-Kirche, Disteln

22.03. / 19.00 Uhr -> St.-Joseph-Kirche, Süd

24.03. / 16.00 Uhr -> St.-Antonius-Kirche, Mitte

28.03. / 15.00 Uhr -> St.-Barbara-Kirche, Paschenberg


7 Wochen neue Sicht

7 Wochen neue Sicht - 7 Woche eine neue Sicht auf die Dinge. Probieren Sie es aus.

https://www.7wochen-neue-sicht.de/


Weltgebetstag der Frauen

Der Weltgebetstag 2021 findet in Herten dieses Jahr nicht als Präsenzgottesdienst statt. Angedacht ist eine Verschiebung auf den ersten Freitag im September um 15.00 Uhr. 

Auf Bibel-TV wird am 5. März um 19.00 Uhr ein Weltgebetstagsgottesdienst gezeigt.

 

Bild: Offizielles Bild zum Weltgebetstag 2021 (Vanuatu) mit dem Titel „Cyclon PAM II. 13th of March 2015“

© Juliette Pita


Fastenzeit mit der kfd

Die Fasten- und Osterzeit werden wir auch in diesem zweiten Jahr der Pandemie anders gestalten müssen, als wir es gewohnt sind. Mit unseren Impulsen, Gebeten, Gottesdiensten und Andachten möchten wir Sie durch die kommenden Wochen begleiten.

https://www.kfd-bundesverband.de/fastenzeit-ostern/


Klimafasten

Unsere Pfarrei schließt sich gemeinsam mit der evangelischen Christus-Kirchengemeinde in dieser Fastenzeit der Initiative „Klimafasten“ an. Unter dem Leitwort „so viel du brauchst“ geht es  darum, in den sieben Wochen vor Ostern im Alltag klimafreundliches Handeln auszuprobieren. Die Wochen stehen unter verschiedenen Themen: 1. Wasserfußabdruck, 2. Heizen, 3. vegetarische Ernährung, 4. bewusst „Digital-Sein“, 5. einfaches Leben, 6. anders unterwegs, 7. Neues wachsen lassen. Material gibt es online unter www.klimafasten.de.

 

Pfarrerin Ulrike Baldermann und Pfarrer Norbert Mertens bieten einmal wöchentlich dienstags um 20:00 Uhr einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch per Zoom-Konferenz an.  Auftakt der Aktion und Start in die erste Woche zum Thema „Wasserfußabdruck“ ist am Aschermittwoch um 20:00 Uhr ebenfalls per Zoom. In den Treffen am Dienstag geht es um Rückblick und Ausblick. Sie können alle sieben Wochen dabei sein, oder sich auch nur ein spezielles Thema aussuchen und dann an den entsprechenden Treffen teilnehmen. Der Rückblick für die siebte Woche findet am 27.04.2021 statt.

Die Einwahldaten: https://us02web.zoom.us/j/3492082711?pwd=YlloYmxrL0wwRmkzK0xUMm1id0EzUT09

Die Daten sind für alle Veranstaltungen identisch.


Alltagsexerzitien online ‚Ich bin da‘

Mit Meditationsübungen unterwegs in der Fastenzeit 2021

Still werden, wahrnehmen, aufmerksam sein für sich und Gott. Der vierwöchige kontemplative Übungsweg lädt ein, sich dafür jeden Tag eine Zeit zu nehmen. Ich darf sein, wie ich jetzt bin. Ich darf mich spüren und den Augenblick ausschöpfen. Ich bin da. Wie wohltuend kann das sein! Und es ist ein Weg, mit Gott in Kontakt zu kommen. Als Mose Gott nach seinem Namen fragt, stellt dieser sich vor als der ‚Ich bin da!‘ (Exodus 3,14). In jedem Augenblick sind wir umgeben von der Gegenwart Gottes. Wir sind eingeladen, in ihr zu verweilen, sie wirken zu lassen und etwas von ihr zu erspüren.

 

Ab Aschermittwoch, 17.2.2021, bekommen Sie per E-Mail Impulse und Übungsanleitungen, mit denen Sie eine tägliche Meditationszeit von etwa einer halben Stunde gestalten können. Die Texte leiten Sie Schritt für Schritt durch die Übungen. Alternativ können Sie sich durch Audios anleiten lassen. Hier finden Sie Infos zum Kursmaterial 

 

Vier Wochen lang werden Sie begleitet, eine Haltung der Achtsamkeit einzuüben. Sie werden eine Vielzahl von Meditationsformen kennenlernen und dabei entdecken, welche Ihnen besonders entsprechen. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Die kontemplativen Exerzitien im Alltag leiten dazu an, sich körperlich wahrzunehmen (1. Woche) und den seelischen Regungen auf die Spur zu kommen (2. Woche). Der Weg zu Gott führt nicht an der eigenen Realität vorbei. Er führt immer durch sie hindurch mit all ihren Aspekten. So werden die Übenden angeleitet, nach Gottes Gegenwart in sich zu tasten und sich ihr behutsam zu öffnen (3. Woche). Übungen für die Erprobung dieser Haltung im Alltag schlagen die Brücke in die Zeit nach den Exerzitien (4. Woche). 

Sie können den Weg mit den Kursmaterialien für sich allein gehen oder sich dabei begleiten lassen.


Mit Meditation durch die Fastenzeit - Alltagsexerzitien online ‚Ich bin da‘

 

Still werden, wahrnehmen, aufmerksam sein für sich und Gott. Sie können sich begleiten lassen auf einem vierwöchigen spirituellen Weg der Achtsamkeit. Impuls-E-Mails mit Texten und Audios leiten Sie an für eine tägliche Meditationszeit (etwa eine halbe Stunde). Dazu können Sie sich individuell unterstützen lassen durch eine Geistliche Begleiterin / einen Begleiter (per Mail / Telefon / Videotelefonie, einmal pro Woche). Oder Sie können an wöchentlichen Video-Gruppentreffen mit Austausch und gemeinsamem Meditieren teilnehmen.

Der Start ist am Aschermittwoch, 17.2., der Abschluss am 21.3.2021.

Die kontemplativen Alltagsexerzitien online werden von den kath. Nordbistümern in ökumenischer Kooperation angeboten und sind kostenfrei.

Infos und Anmeldung: www.bistum-muenster.de/alltagsexerzitien-online


Gertrudenstift bietet Online-Exerzitien an

„Das, beziehungsweise den kannst Du doch vergessen!“ Schnell wird heute über Menschen geurteilt, Personen werden leichtfertig abgehakt. Auch in kirchlichen Kreisen. Wie anders geht Jesus mit scheinbar Verlorenem um und wie provokativ anders redet er von Gottes Sicht der Dinge. Diese ungewöhnliche Sicht aus den Gleichnissen des Lukas-Evangeliums möchten die Online-Exerzitien aufgreifen, die das Gertrudenstift in Rheine, ein Bildungshaus des Bistums Münster, in der Fastenzeit vom 17. Februar bis zum 21. März anbietet.

 

Über vier Wochen bekommen die Teilnehmenden online jede Nacht einen Impuls, mal einen Text, mal ein Bild, dann ein Lied oder ein Gedicht. Diese Impulse können sie mit in ihren Tag nehmen. Jeweils sonntags gibt es zudem Gelegenheit für persönliche Rückmeldungen, die streng vertraulich behandelt und vom Referenten individuell beantwortet werden.

Die Online-Exerzitien laden mit täglichen E-Mails dazu ein, den gewohnten Tagesablauf über vier Wochen zu einem selbst bestimmten Zeitpunkt zu unterbrechen, um Pausen einzulegen und Kontrapunkte zu setzen.

Anmeldungen für die Online-Exerzitien sind bis zum 15. Februar per Mail an onlineexerzitien.gertrudenstift@bistum-muenster.de möglich. Die Leitung hat Frank Nienhaus vom Gertrudenstift. Es entstehen keine Kosten.



Verbindung zu Gott und zu den Menschen halten

Fünf Geistliche Themenabende im Dom in der Fastenzeit / Live-Übertragungen im Internet

Ob in Zeiten einer Pandemie samt Kontaktbeschränkungen oder unter anderen Bedingungen: Dass Menschen miteinander und mit Gott verbunden sind und diese Verbindung thematisieren, ist wichtig und wertvoll. Deshalb stehen die Geistlichen Themenabende, die in jedem Jahr während der Fastenzeit im St.-Paulus-dom Münster stattfinden, diesmal unter dem Oberthema „In Verbindung bleiben – der Glaube hat viele Sprachen“. An fünf Mittwochabenden um 19.30 Uhr wird es dazu im Rahmen eines Wortgottesdienstes gedankliche, textliche, spirituelle und musikalische Impulse geben.

 

Da es sich um Gottesdienste handelt, dürfen die Themenabende nach aktuellem Stand mit Besuchern stattfinden. Natürlich werden Domkapitel und Domverwaltung die Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregelungen sicherstellen. Außerdem müssen sich die Besucher für die Termine anmelden. Die Anmeldung ist auf den Internetseiten des Doms unter www.paulusdom.de möglich.

Alternativ werden alle fünf Themenabende live im Internet übertragen. Interessierte können sie unter www.bistum-muenster.de, www.paulusdom.de sowie auf dem Facebook- und dem YouTube-Kanal des Bistums Münster verfolgen.

 

Den Auftakt macht am 24. Februar der Journalist und Autor Heribert Prantl aus München. Prantl hat Jahrzehnte lang für die Süddeutsche Zeitung unter anderem als Mitglied der Chefredaktion gearbeitet, für die er auch heute noch als Kolumnist und Autor tätig ist. Er wird einen Impuls zum Thema „Rede“ geben.

 

Mit dem Thema „Digitalität“ geht es am 3. März weiter. Der YouTuber und Online-TV-Produzent Christoph Krachten wird mit dem Schwerpunkt auf digitalen Verbindungen sprechen.

 

Um in der aktuell schwierigen Lage Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen, wird eine Woche später am 10. März ein Ensemble der Städtischen Bühnen den Geistlichen Themenabend gestalten. Dann soll es um den „Tanz“ als verbindendes Element gehen.

Visuell geht es am 17. März weiter. Referent ist dann Hermann Arnold, Direktor des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster. Sein verbindendes Thema ist das „Bild“.

 

Zum Ende der diesjährigen Themenabende soll der Impuls wieder ein künstlerischer sein, diesmal ein musikalischer. Die Dommusik unter Leitung von Domkapellmeister Alexander Lauer wird die Kantate „Es ist das Heil uns kommen her“ von Johann Sebastian Bach spielen. Am letzten Mittwoch in der Fastenzeit, dem 31. März, wird im Dom traditionsgemäß die Düstere Mette gefeiert.

 

Vor Ort im Dom wird kein Eintritt erhoben, aber um eine Spende gebeten. Diese sollen einem Projekt des Hilfswerks missio zugute kommen, das die mediale Glaubensverkündigung im indischen Bistum Udupi unterstützt. Spenden dafür sind auch auf das Konto der Domwaltung (IBAN: DE 72 4006 0265 0002 1004 00 BIC: GENODEM1DKM) möglich. Spendenquittungen können auf Wunsch ausgestellt werden


KwieKIRCHE - Radiogottesdienst am Ostermontag

Am Ostermontag (5. April) sendet Radio Vest um 20 Uhr wieder einen Radiogottesdienst vom KwieKIRCHE-Team. Den Ostersegen spendet Pfarrer Eugen Soika von der Evangelischen Kirchengemeinde Altstadt Recklinghausen.

 

Der Radiogottesdienst ist ab der Osternacht (03. April, 20 Uhr) auch als Podcast auf www.KwieKIRCHE.de abrufbar.


Download
Fastenzeit 2021 - Unser Infoflyer zum Download
Fastenzeit2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 437.7 KB