Kolping

Das deutsche Kolpingwerk – dessen Gründer der katholische Geistliche Adolf Kolping (1813-1865) war – ist ein im Jahr 1846 gegründeter Sozialverband, der bundesweit mehr als 263.000 Mitglieder zählt, die sich in über 2.600 Kolpingsfamilien aufteilen. Sie sind Teil des internationalen und europäischen Kolpingwerkes.

 

Kolpingsfamilien sehen sich als engagierte Christen, die im Sinne der Grundlagen des Evangeliums und der christlichen Gesellschafts- und Soziallehre Verantwortung für die Welt und die Gesellschaft übernehmen wollen. Hier finden Menschen konkrete Lebenshilfe und Orientierung.

 

Nach dem Vorbild Adolf Kolpings vermittelt der Verband seinen Mitgliedern das Bewusstsein für solidarisches Handeln und ein verantwortliches Leben. In diesem Rahmen sehen sich alle Mitglieder des Kolpingwerkes als Aktions-, Weg-, Bildungs- und Glaubensgemeinschaft. In seiner Struktur als demokratischer Sozialverband beteiligt sich das Kolpingwerk aktiv an der gesellschaftlichen Gestaltung und nutzt politische Mitwirkungsmöglichkeiten. Dabei liegt der Schwerpunkt der verbandlichen Aufgabe in der Arbeit mit jungen Menschen, dem Engagement im Bereich der Arbeitswelt und dem Einsatz für unsere eine Welt und die Familien.

 

In diesem Sinne verstehen sich auch die Kolpingsfamilien in St. Antonius als eine Familie, die Glaubenswege miteinander beschreitet und sich füreinander und andere einsetzt.

 

Kolping Herten-DISTELN

Download
Jahresprogramm der Kolping-Familie, Herten-Disteln
2020_Kolping.pdf
Adobe Acrobat Dokument 566.3 KB

Informationen zu Kolping Herten-Disteln

Aus der Taufe gehoben wurde die Distelner Kolpingsfamilie am 22. Januar 1952, als sich in einer Distelner Schreinerei 18 Handwerker zu einem ersten Gespräch treffen. Ein Großteil ist zu diesem Zeitpunkt bereits Mitglied der Kolpingsfamilie Herten-Zentral. Eine Woche später trifft man sich wieder und alle einundzwanzig Anwesenden sprachen sich für die Gründung einer Distelner Kolpingfamilie aus. Den finanziellen Grundstock erhielten die Kolpingbrüder von Herten-Zentral, entsprechend ihrer Mitgliederzahl. Das erste Vereinsbanner stiftet der damalige Stadtdirektor Wilhelm Rheinländer.

Die offizielle Gründungsversammlung datiert auf den 9. März 1952.

 

Noch heute steht die Kolpingsfamilie als Symbol für tatkräftiges Handeln. So liegt in unseren bewährten Händen u. a. der Aufbau der Weihnachtskrippe in unserer Kirche.  
Auch der katholische Friedhof der Gemeinde ist uns, der Kolpingsfamilie, ein wichtiges Anliegen und so führen wir zweimal im Jahr eine große Friedhofs-aktion durch. In jedem Jahr feiern wir mit allen Mitgliedern das Josefschutzfest Anfang Mai, den Kolpinggedenktag im Dezember, den Westfälischen Abend am Veilchendienstag und halten am Karfreitag Besinnung im Pfarrzentrum.

 

Ebenfalls selbstverständlich ist für uns das Engagement in karitativer Hinsicht: So unterstützen wir z.B. schon seit Jahren Objekte wie das Hospiz in Reckling-hausen, das Frauenhaus in Herten, die Diakonie mit der Aktion „Warmer Teller“, den Caritas Laden von Schwester Daniela, den kath. Kindergarten in Disteln, und viele andere Projekte. Zur Zeit zählt die Kolpingsfamilie 66 Mitglieder.

 

Sie möchten gerne mehr wissen?

Dann schauen Sie doch mal bei einer Veranstaltung im Pfarrzentrum St. Josef vorbei. Unser Jahresprogramm finden Sie am Anfang dieser Seite.


Vorstandsteam: 

 

Geistlicher Begleiter:

Pastoralreferent Johannes Hegge

 

Heinz Arns, Rolf Ganser, Ursula Hesterkamp, Erika Ganser, Josef Peters, Waltraud Schäfer, Jürgen Schäfer

KOLPING HERTEN-ZENTRAL

Geschichte

Die Kolpingfamilie Herten-Zentral wurde am 04.Dezember 1886 gegründet als Katholischer Gesellenverein Herten St. Antonius.
Der katholische Priester, Sozialreformer, Pädagoge und Publizist Adolph Kolping hat vor allem durch seine Impulse für die Entstehung des katholischen Verbandswesens die kirchliche und sozialpolitische Entwicklung in Deutschland maßgeblich beeinflusst. Er steht für die erste geglückte große katholische Sozialinitiative. Seine eindringliche Forderung, dass sich die Kirche nicht von der sozialen Frage zurückziehen dürfe, ist heute in neuer Weise angesichts der globalen Herausforderungen sowie der Umbrüche in Familienbildern, Arbeitswelt und Bildung aktuell.
Im Kolpingwerk sind in Deutschland heute 260.000 Mitglieder, weltweit 500.000 Menschen in über 60 Ländern engagiert.

Wir über uns

Unsere Kolpingfamilie möchte eine Gemeinschaft von Christen sein, wo der einzelne auftanken kann für ein Leben aus dem Glauben. Allerdings ist es gerade in der jetzigen Zeit für die Kolpingfamilie Herten-Zentral nicht einfach alle Zielvorstellungen zu verwirklichen. Das Durchschnittsalter ist ziemlich hoch und es fällt trotz vieler Bemühungen sehr schwer neue Mitglieder zu gewinnen. Wir treffen uns einmal im Monat zu Gesprächen über aktuelle Themen aus Gesellschaft, Politik und Religion. Wir bemühen uns dazu kompetente Referenten einzuladen. Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen. Themen und Veranstaltungsorte werden in der örtlichen Presse bekannt gegeben.

Vorstand

geistlicher Begleiter     n.n.
Vorsitzender:     Hans Schmüdderich
Kassierer: Doris Rychlak & Marlies Schmüdderich
Beisitzer: Willi Krafthöfer


Leitsätze

Wir laden ein und machen Mut zur Gemeinschaft.
Wir handeln im Auftrag Christi.
Wir nehmen uns Adolph Kolping zum Vorbild.
Wir sind in der Kirche zu Hause.